November: THL

Der erste Ausbildungssamstag im November stand ganz im Zeichen der THL-Ausbildung.

Nach einer kurzen Theoriestunde, in der allgemeines zur THL unter dem Stichwort "Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person" und die Aufgaben der einzelnen Trupps abgehandelt wurden ging es an die Praxis.

Vormittags wurden die Themen Verkehrsabsicherung, Ausleuchten der Unfallstelle, Sichern des Unfallfahrzeuges, Brandschutz, Erste Hilfe am Patienten und einfache Geräte zur technischen Hilfeleistung abgehandelt. Welche Geräte haben wir hierfür am Fahrzeug, wie sieht die richtige Handhabung aus, welche Dinge müssen zur Unfallverhütung beachtet werden. Nachmittags konnten die Jugendlichen selbst am Fahrzeug Hand anlegen. Sicheres Unterbauen und sichern des Unfallfahrzeuges, Entfernen der Scheiben, Türöffnung mit dem Brecheisen. Hier zeigte sich dass man mit einer Brechstange zwar die (nicht deformierte) Tür eines PKWs öffnen kann, dies jedoch schon einige Zeit kostet und wenn man es ohne große Erschütterung machen möchte, das ganze gar nicht so einfach ist. 

 

 

Die Sommerpause ist vorbei

Nach den großen Sommerferien ging es im September weiter mit der Modularen Truppausbildung.

In den ersten Theoriestunden wurde das bereits erlernte wiederholt und vertieft, dann ging es weiter mit der Ersten-Hilfe-Ausbildung. Im allgemeinen auch für den Alltag nie verkehrt sich hier auszukennen und gewisse Dinge zu erkennen und zu können. Und als Feuerwehrmann-/frau schaden hier ein paar Kenntnisse auch nicht, da der Rettungswagen auch nicht immer gleich vor Ort ist.

Am letzten Samstag, den 10.10.15 ging es wieder in die Praxisausbildung mit dem Thema "Gruppe im Löscheinsatz". Zuerst folgten zwei Stunden Theorie anschließend ging es hinaus um das ganze in die Praxis umzusetzen. Die Teilnehmer lernten die verschiedenen Arten von Hydranten kennen und nahmen sie in Betrieb. Anschließend wurden zwei Einsatzübungen gemacht, einmal der Einsatz mit Bereitstellung (wenn die Lage noch etwas unklar ist und der Gruppenführer den einzelnen Trupps noch nicht genaue Befehle geben kann), bei dem erst  bis zum Dreiverteiler aufgebaut wird; zum anderen der Einsatz ohne Bereitstellung, in dem jeder Trupp gleich von Anfang an seinen Befehl bekommt. 

 

 

Samstag, 27.06.2015

Der 3. Ausbildungstag startete gleich mit einer Praxisstunde.

Es ging um weitere Löschgeräte, in diesem Fall die verschiedenen Arten von Feuerlöscher. Nach einer kurzen Einführung zu den verschiedenen Feuerlöschern und der Wiederholung der Brandklassen durften die Teilnehmer auch selbst Hand anlegen und kleine Feuer löschen.

Anschließend ging es um das sehr wichtige Thema Fahrzeugkunde, nach der Mittagspause wurden die Gefahren an der Einsatzstelle behandelt.

 

feuerloescher1

 

feuerloescher2

______________________________________________________________________________________________________________

Samstag 20.06.2015

Am 2. Ausbildungstag stand am Vormittag Theorie auf dem Plan, nachmittags gab es die ersten Praxisstunden.

Die ersten beiden Stunden ging es um „gefährliche Stoffe und Güter“. Nach der Pause folgte das Thema „Brennen und Löschen“. Ein doch recht wichtiges Thema, hier wurden die Voraussetzungen für das Brennen erläutert und die verschiedenen Brandklassen benannt. Die Stunde wurde mit ein paar Versuchen aufgelockert. Bei diesem Thema zeigte sich dass die Teilnehmer erfreulicherweise schon recht viel wussten und selber einiges beitragen konnten.

Vor der Mittagspause kam noch der erste Teil von „Löschgeräte und Armaturen“, nach der Pause ging es an den ersten Praxisteil „Rettungsgeräte und tragbare Leitern“. In 3 Gruppen konnten die Teilnehmer alles über Steckleiter, Schiebeleiter und die verschiedensten Rettungsgeräte (Spineboard, Schleifkorbtrage usw) lernen und natürlich wurde auch alles praktisch durchgeführt.

Als Abschluss wurde noch der Sprungretter der FF Regenstauf aufgebaut. Zur Demonstration durfte die 85kg schwere Übungspuppe aus Regenstauf noch einen Testsprung von der Drehleiter in den Sprungretter machen.

 

schiebeleiter

steckleiter

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Am Donnerstag, den 18.Juni 2015 startete unter der Führung des federführenden Kommandanten der Gemeinde Regenstauf, Harald Richter, die neue Modulare Truppmannausbildung der Feuerwehren Diesenbach, Regenstauf und Steinsberg.

Besonders stolz kann die Diesenbacher Wehr sein dass wir 11 Teilnehmer haben, davon 10 Jugendliche im Alter von 15-17!

Am ersten Ausbildungsabend ging es um das Thema „Rechtsgrundlagen“. Hierzu zählen die entsprechenden Gesetze und Vorschriften, Pflichtaufgaben der Gemeinde, Aufgaben der Feuerwehr, also abwehrender Brandschutz und technische Hilfeleistung. Die Organisation der Feuerwehr wurde ebenso erläutert wie die verschiedenen Arten der Feuerwehr.

Der Bericht wird fortlaufend ergänzt.

Letzte Einsätze

Aktuelle Termine Jugend

Ansprechpartner Jugend

Jugendwart
Vanessa Reindl
Kontakt

Jugendwart
Stefan Fischer
Kontakt

Jugendwart
Marika Gabes
Kontakt

Feuermelder

JSN Nuru is designed by JoomlaShine.com